Ist es etwas Neues?

1910 wurden schon Motoren mit "interner/innerer Kühlung" produziert, so wurde damals Wasserinjektion genannt.
Neben einer besseren Kühlung fanden die Entwickler heraus, dass der Oktangehalt drastisch stieg, was der Wirkung des Brennstoffes sehr gut tat.

Gegen Endes des 2.Weltkrieges waren die meisten Flugzeugmotoren mit Wasserinjektionen und Methanol ausgerüstet, da das Wasser oft im Tank oder in den Leitungen dort oben in der Luft einfror.
Methanol hatte aber auch einen positiven Effekt auf das Oktangehalt: es verursachte einen Zuname an Vermögen.
De "Corsair"  war ein Flugzeug in der Zeit des 2. Weltkrieges das mit einen Turbocharged-Motor ausgerüstet war und mittels Wasser-Methanolinjektionen gekühlt wurde. In der gleichen Zeit wurde Methanol manchmal auch ersetzt durch Ethanol, aber hier waren die Resultate eher enttäuschend.

Als Renault mit seinen weltberühmten Turbomotoren in die Formel 1 einstieg, war Wärme ein großes Problem. So groß, dass es sogar Löcher in die Sauger brannte. Durch u. a. Wasser-Methanolinjektionen wurde das Problem gelöst. Wer kennt nicht die Erfolge von Renaultrennfahrer Alan Prost?

Aber auch der Saab 9-5 ist mit diesem System standardmäßig ausgerüstet.

Heutzutage sehen wir dieses System auch in der Rallye- und Tractor-Pulling-Welt.

Nichts Neues also.. aber vielleicht für Sie! Und darum ist es wichtig, sich gut zu informieren.
------------ Cool is Better © 2010
Saab 99 Turbo
De Corsair
Alan Prost